Ablauf meiner Zoom-Konferenzen mit SuS

Ablauf meiner Zoom-Konferenzen mit SuS

28/04/2020 0 Von LukasBrendler

Seit einigen Wochen führe ich nun Videokonferenzen mit allen meinen Klassen durch. Mittlerweile hat sich eine gewisse Routine für mich eingespielt. Dabei hat sich folgender Ablaufplan bewährt. Diesen möchte ich gern teilen und werde ihn im Folgenden genauer erläutern.

  1. Begrüßung und Regeln
  2. Wie geht es dir?
  3. Vergleich der Übungsaufgaben der Vorwoche
  4. kurze Einführung in das Thema der aktuellen Woche
  5. Breakout-Sessions, Verabschiedung und Lösungen hochladen

zu 1. Begrüßung und Regeln (ca. 3-5 min.)

Ich habe die Funktion „Warteraum“ aktiviert und kann somit bereits vor dem Beginn sehen, wer sich von den SuS bereits im Warteraum befindet. Pünktlich und auch nicht zu früh lasse ich dann alle SuS eintreten. Dabei werden automatisch alle SuS erst einmal auf stumm geschalten. Anschließend mache ich eine kurze Begrüßung und gehe auf die Regeln ein. Es hat sich dabei eine bestimmte Reihenfolge bewährt. Über die Funktion Hand heben, melden sich die SuS. Das sehe ich dann anhand eines blauen Handsymbols und kann die SuS danach aufrufen. Nun stellt der aufgerufene Schüler sein Mikro auf laut und spricht. Ist er fertig, stellt er sein Mikro wieder auf stumm und nimmt möglichst seine Hand über die gleiche Funktion Hand heben wieder herunter. Diese Reihenfolge übe ich am Anfang kurz ein, so dass jeder SuS weiß, wie man sich meldet.

zu 2. Wie geht es dir? (5-7 min.)

Nun lasse ich die SuS zu Wort kommen. Ich frage sie einzeln nach Reihenfolge der Galerieansicht, wie es ihnen geht, wie sie mit den Aufgaben zurecht gekommen sind und welche Fragen sie bereits jetzt haben. Dabei versuche ich auch gleich zu reagieren und das Gesagte kurz zu kommentieren. Ab und an befrage ich die SuS auch darüber, was gut gelaufen ist und was weniger gut und hole mir ein Feedback zu Art und Umfang der Aufgaben ein.

zu 3. Vergleich der Übungsaufgaben der Vorwoche (30-40 min., je nach Bedarf)

Danach schließt sich eine längere Phase an, in der ich die gestellten Übungsaufgaben der Vorwoche mit den SuS vergleiche. Dabei lasse ich mir die Ergebnisse mündlich ansagen und die Rechenwege beschreiben. Hier können die SuS immer gleich Fragen stellen, bzw. andere Lösungsvorschläge präsentieren. Sind bei den Aufgaben auch graphische Lösungen gefragt, gebe ich meinen Bildschirm frei und zeige darauf mein Erwartungsbild. Dabei gehe ich noch einmal auf häufige Fehlerquellen ein oder thematisiere Schwierigkeiten. Insgesamt macht sich das Üben der Regel hier schon bezahlt und die SuS führen die Reihenfolge (Hand heben, warten, bis ich aufgerufen werde, Mikro einschalten, sprechen, Mikro ausschalten, Hand herunternehmen) gut durch. Am häufigsten passiert es, dass sie bereits lossprechen, ohne das Mikro eingeschalten zu haben. Ein kleiner Hinweis genügt dann meist.

zu 4. kurze Einführung in das Thema der aktuellen Woche (5 min.)

Je nach Schwierigkeit des Themas gebe ich danach eine kurze Einführung in das neue Thema und bespreche zumindest die Merkheftereinträge. Diese hatte ich gemeinsam mit dem Arbeitsauftrag am Freitag der Vorwoche auf die Lernplattform Lernsax hochgeladen.

zu 5. Breakout-Sessions, Verabschiedung und Lösungen hochladen (10 min.)

Nach getaner Arbeit gebe ich den SuS dann immer noch die Möglichkeit sich untereinander auszutauschen. Dazu erstelle ich je nach Anzahl der Teilnehmenden zwischen zwei und vier Gruppenarbeitsräume (Breakout-Sessions) und teile die SuS automatisch zu (4-5 SuS pro Gruppe). Nach dem Beginn dieser Sessions werden die SuS nun nach und nach automatisch in seperate Videoräume geleitet und können sich dort unterhalten oder einfach quatschen, wie sie es sonst in der Pause gemacht haben. Dafür stelle ich in der Regel vier Minuten ein, nach deren Ablauf sie wieder in die Hauptsession zurückkehren. Anschließend frage ich die SuS, ob sie die Gruppe wechseln möchten, um eventuell noch mit anderen SuS zu sprechen. Dann nehme ich die Änderungen in den Einstellungen vor und lasse die SuS noch einmal für vier Minuten unter sich. Der Spaßfaktor ist dabei sehr hoch und die SuS mögen dies wirklich gern. Am Ende der Konferenz frage ich noch einmal, ob es noch Anregungen, Wünsche oder Vorschläge gibt und verabschiede dann die SuS. Danach lade ich die Lösungen in der Lernplattform hoch, so dass auch die SuS, die nicht an der Konferenz teilgenommen haben, vergleichen können. Auch die Lösungen der Zusatzaufgaben finden sich in der hochgeladenen pdf.